Siegel Links

Imprägnierung für besten Holzschutz und Nachhaltigkeit

Holz braucht im Außenbereich einen wirksamen Schutz gegen Pilze und Insekten. Nur so sind Haltbarkeit und Wirtschaftlichkeit garantiert. Wir imprägnieren in großtechnischen Anlagen, je nach Einsatzbereich mit unterschiedlichen Verfahren. Jahrzehntelange Erfahrung, Imprägniermittel namhafter Hersteller und Eigenentwicklungen in unserer Versuchsanlage, werden nach neuesten Technikstandards eingesetzt und sichern höchste Qualität.

Meerwasserbau: Holz für den Spezialeinsatz

In Hafen- und Kaianlagen oder beim Binnen- und Küstenschutz sind Spezialverfahren nötig, bei denen Holzschutzsalze und Imprägnierungsverfahren den speziellen Umwelt­bedingungen exakt angepasst werden. So erreichen wir einen effektiven Schutz auch gegen den Schiffsbohrwurm (Teredo navalis) und gewährleisten eine lange Nutzungsdauer der verbauten Hölzer.

Fürstenberg Imprägnierungen im Überblick:

  • großtechnische Imprägnieranlagen
  • jährliche Imprägnierkapazität ca. 60.000 m3
  • Einsatz von Imprägniermittel namhafter Hersteller sowie Entwicklungspartnerschaften (eigene Versuchsanlage)
  • kontinuierliche Holzfeuchtemessung für absolut tränkreife Hölzer
  • bei schwer imprägnierbaren Hölzern vorgeschaltete Bohrperforation des Erd-/Luftbereichs
  • Imprägnierarten:

    • Salzimprägnierung im Kesseldruck-Vakuum-Verfahren für trockene Hölzer (Holzfeuchte 25 – 35 %)
    • Salzimprägnierung im Wechseldruck-Verfahren für saftfrische Hölzer (Holzfeuchte 80 – 100 %)
    • Anbringen des Teerölfußes im Schwenkkesselverfahren
    • Anbringen des Fürstenberg-Permadur®-Systems als zusätzlicher Schutz der Erd-/Luftzone
    • Imprägnierung mit Imprägnierölen entsprechend der europ. Gesetzgebung
    • Entwicklung und Imprägnierung mit neuen Holzschutzmitteln